Kommunikation

Non-verbale Diskussionshandzeichen

Sie sind der Gebärdensprache entlehnt sind unterstützen effektive und direkte Kommunikation in einer größeren Gruppe.

Mehr Infos – eine Zusammenstellung mit Bildern »

Gewaltfreie Kommunikation

Marshall Rosenberg stellte fest, dass Konflikte tragischer Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse sind. Aus dieser Erkenntnis abgeleitet schlägt er vier Schritte für eine Gewaltfreie Kommunikation vor. Wir üben uns darin diese zu beherzigen:

Foto zwei jungen Menschen mit GFK Buch.
GFK-Übung
  1. Problem möglichst objektiv beschreiben
  2. Die ausgelösten Gefühle erkennen und kommunizieren
  3. Die Bedürfnisse hinter diesen Gefühlen benennen.
  4. Eine Bitte formulieren

Die dargestellten Schritte können helfen innere und äußere Klarheit zu schaffen. Hauptsächlich geht es bei der Gewaltfreien Kommunikation jedoch darum, in einen einfühlsamen und authentischen Kontakt mit sich selbst und anderen Menschen zu treten.

Mehr Infos über Gewaltfreien Kommunikation »

Transparente Kommunikation

Bei der Transparenten Kommunikation nach Thomas Hübel geht es weniger um eine inhaltliche Sachebene, sondern vielmehr um das authentische transparent machen der innerlichen Befindlichkeiten und körperlich, energetischen Empfindungen im gegenwärtigen Moment. Da sich Menschen sonst meist überwiegend auf einer mentalen Ebene begegenen, versucht diese Methode durch besonders achtsame Kommunikation die emotionale und körperlich-energetische Ebene mehr in unser Gewahrsein zu holen und unser alle Ebenen unseres Daseins in Begegnungen zu integrieren.

Mehr Infos über Transparenten Kommunikation »