Motivation und Entstehungsweg

Wir leben in einer verrückten Zeit! Wirtschaftlichem Wachstum wird mehr Bedeutung beigemessen als dem (inneren) Wachstum von Persönlichkeit. Lernen und Arbeiten dient mehr einer fremdbestimmten Funktionalität als der Entfaltung individueller Interessen und Fähigkeiten. Probleme wie der Klimawandel, Artensterben und gesellschaftliche Spaltungen sind von akuter Dringlichkeit und von globalem Ausmaß, Sie erfordern grundlegende Veränderungen.

Unser aktuelles Schul- und Bildungssystem bereitet nicht ausreichend vor auf die unberechenbare, sich schnell verändernde, komplexe Welt mit den Herausforderungen, die sie mit sich bringt. Wir glauben, dass die Herausforderungen der heutigen Zeit eine andere Struktur des Lernens bedürfen, als sie in der gegenwärtigen Masse unserer (Hoch-) Schullandschaft zu finden ist.

Auf der Suche nach alternativen Lernmöglichkeiten durften wir viele inspirierende Projekte und Menschen kennenlernen. Ganz nach dem Motto: „Sei selbst die Veränderung, die du dir in der Welt wünschst“, schaffen wir uns nun mit der „Wandelreise“ eine Lernumgebung, die wir uns selbst sehnsüchtig gewünscht hätten. Sie bündelt unsere Erfahrungen der letzten drei Jahre, in denen wir, während wir die Gründung unseres Ökodorfs vorangebracht haben, viel über uns und Gruppenprozesse gelernt haben.

Wir begreifen das Projekt als Lern- und Experimentierfeld, ohne Anspruch auf abschließende Antworten. Wir möchten einen bedürfnisorientierten Lernraum öffnen, dessen Gestalt sich aus dem schöpferischen Mitwirken eines jeden Einzelnen ergibt und mit dem wir Menschen ermutigen und begleiten ihren eigenen Lebens- und Lernweg, im Sinne des guten Lebens für Alle, zu gehen.

 

Projekte, die uns bei der Entwicklung des Programms inspiriert haben:

  • Reiseuni
  • Ecovillige Design Education Course (EDE)
  • Lernkulturzeit