Sebastian Holste

Seine Freunde würden ihn als begeisterungsfähigen Flow- und Wohlfühlmenschen bezeichnen. Ein Mann des Moments, der ein intensives und lebendiges Leben führt. Dies ist wohl der Frage zu verdanken, die er sich in seinem Leben immer wieder stellt: „Was macht mich lebendig?“

Der ausgebildete/ studierte Waldorfpädagoge verbringt viel Zeit in der Natur. Wenn man ihn nicht im Waldkindergarten antrifft ist der Bewegungsfreudige oft klettern oder im Auftrag der Wandelreise unterwegs. Mit Sebastian lässt es sich wunderbar über das (gute) Leben philosophieren. Er ist für manche Verrücktheit und Spaß zu haben, kennt aber auch Krisen und Tiefen im Leben.

Sehr geprägt hat Sebastian seine Zeit beim Project Peace, dem Jahr für den Frieden, damals noch im Klostergut in Schleedorf. Diese Erfahrungen der intensiven Auseinandersetzung mit dem Frieden, bringt er in die Wandelreise ein. Teilantworten auf Sebastians drängende Frage: „Wie kann es uns gelingen die Beziehung zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen so zu gestalten, dass sie die Entfaltung unseres Potenzials ermöglicht?“, hat Sebastian schon gefunden. Die Suche geht weiter.