10 Jan

Neues vom Hof Sonnenwald

Auf dem Hof Sonnenwald für regenerative Agrikultur ist im ersten Jahr bereits viel geschehen:

Das Jahr begann mit langwierigen Auseinandersetzungen mit den Behörden über den Landkauf. Nach änfänglicher Skepsis begleitet das Landwirtschaftsamt uns nun durchaus interessiert und wohlwollend.


Der Gemüseanbau war dank des großen Einsatzes von Sabine und Sarah und zahlreichen Helfenden bereits im ersten Jahr ein großer Erfolg – von der eigenen Anzucht aus Samenfesten Sorten und Aussaat im Freiland bis zur Einlagerung in Erdmieten und Gemüsekeller. Die Ernte und auch die ungewöhnlichen Anbaupraktiken, wie Kartoffeln ohne Hackgang unter Silagemulch, wurde von den alteingesessenen Dorfbewohnern anerkennend bestaunt. So konnten wir bereits ab Juni die Gemeinschaft 100% mit eigenem Gemüse versorgen und Überschüsse an Bioläden und ab Hof verkaufen. Im nächsten Jahr wird der Anbau weiter ausgeweitet. Im Rahmen dessen haben wir bereits begonnen die ersten Beetblöcke eines biointensiven Marketgardens anzulegen. Dort werden auch artenreiche Dauerkulturstreifen mit mehrjährigen Gemüsestauden und Beerensträuchern integriert.



Nach einer sechsmonatigen Übergangszeit fand dann im September nach langen Verhandlungen die offizielle Übergabe des landwirtschaftlichen Betriebes vom Vorgänger an die Gemeinschaft statt.


Während wir das Wintergetreide mit Untersaaten und die Zwischenfrüchte aussähten, flogen die Bienen aus den ersten 30 Stöcken noch bis in den November um uns durch die Sonne.


Auch unser Geräteschuppen füllt sich nach und nach mit sorgsam ausgewählter eigener Technik, die zu unserer eher noch ungewähnlichen regenerativen Bewirtschaftungsweise passt (unter anderem: ein neuer leichter Kubota-Traktor mit extra breiten Niederdruckreifen, eine flach führbahre Ackerfräse, ein nicht wendender Dutzi-Tiefenlockerer ein Peruzzo-(Holzhäcksel)-Mulcher, sowie bald schonende Enrossi-Balkenmäher).


Dank der erfolgreichen Spendengala auf dem Sommerfest konnten wir auch dieses Jahr bereits die ersten 1000 Gehölze auf ca. 5 ha pflanzen. Das ganze in drei Pflanzaktionen – die teilweise von DJs mit Soundsystem auf unserem Gemüselastenrad begleitet wurden.
Weiter gehts mit der nächsten Agroforst-Pflanzaktion vom 14. – 19. April 2020 (Anmeldung an paul@gutes-leben-akademie.de).


Knorke ist, dass wir das Ökokompetenzzentrum der Uni Hohenheim als Forschungspartner für unseren Hof gewinnen konnten und sie sowohl Forschungsprojekte zu Gemüsebau mit Untersaaten-Mähroboter als auch zu Agroforstsystemen auf unserem Hof planen.


Ganz besonders freuen wir uns, dass das Hof-Team gewachsen ist. Die gelernte Demeter-Landwirtin Lisi arbeitet gerade am Aufbau unserer Zweinutzungsherde. Die ersten Tiere werden wohl im Februar kommen. Geplant ist bis Oktober 2020 eine Käserei aufzubauen, in der dann die Milch weiterverarbeitet werden kann.
Bevor unsere ersten Rinder kommen wollen wir den Stall noch auf Hochglanz pollieren. Wer Lust und Zeit hat im Januar tanzend auf dem Besen durch den Stall zu fliegen, darf sich bei Lisi melden: elisabeth.feneis@posteo.de

Außerdem bauen wir über den Winter an einem neuen Niedrigenergie-Anzuchthaus (Termin folgt).
Wir sind auch dabei unseren Onlineauftritt und unsere Direktvermarktung sowie evt. bereits den Beginn einer Solidarischen Landwirtschaft mit Gemeischafts-externen Mitgliedern aufzubauen.

Als einer der ersten Fachbereiche der Akademie freuen wir uns über die Entstehung einer neuen freien Demeter-Landwirtschafts-Ausbildung Süd. Und werden eventuell bereits schon im nächsten Herbst unsere ersten Ausbildungsplätze anbieten können.

Bereits jetzt gibt es während der Saison vier Praktika-Stellen ab 4 Wochen bis 6 Monate auf unserem Hof (Bewerbung an hof@sonnenwald.org).

Außerdem findet vom 25. bis 29.Mai.2020 auf unserem Hof der Holistic Management® Basiskurs mit dem international renomierten Landwirten und HM-Experte Philipp Mayer statt -> mehr Infos und Anmeldung hier

Also bis bald uffm Hof…